Die Story soweit

WENN DU ES TRÄUMEN KANNST, DANN KANNST DU ES AUCH SCHAFFEN

Antarctica2 ist ein Projekt, das fast 60 Jahre zurückreicht. Es begann in den späten 1950ern, als eine der wohl größten Ikonen unter den Entdeckern eine unerwartete Bitte äußerte, um den Südpol zu erreichen. Und sofern alles nach Plan läuft, endet es damit, dass sich zum Jahresende 2014 eine holländische Theatermacherin ihren Lebenstraum erfüllt, bis ans Ende der Welt zu fahren. In vielerlei Hinsicht könnten diese beiden Abenteurer nicht unterschiedlicher sein - aber sie beide beweisen, dass man Alles erreichen kann, wenn man nur fest genug daran glaubt. Und beide haben ihr Vertrauen in Traktoren von Massey Ferguson gesetzt, um ihren Traum Realität werden zu lassen.

DER EXPEDITIONSPLAN

Antarctica1

NEULAND BETRETEN

1953 hat sich Sir Edmund Hillary als Erstbesteiger des Mount Everest in den Geschichtsbüchern verewigt. Fünf Jahre später trotzte er den lebensfeindlichen Bedingungen der Antarktis und erreichte den Südpol - mit Ferguson-Traktoren. Es war das erste Mal, dass jemand mit motorgetriebenen Fahrzeugen den Pol erreichte und in seinem Telegramm an Massey Ferguson steht: "Trotz der ungünstigsten Bedingungen, sehr weichem Schnee, gewaltigen Höhen und extremer Kälte haben unsere Fergusons hervorragend funktioniert und es war ihre enorme Zuverlässigkeit, welche unsere Reise zum Pol erst möglich gemacht hat."

Antarctica1

DEMNÄCHST

DER WEG ZUM POL
DOKUMENTATION ANTARCTICA 1

Dieser Bereich wird in Kürze veröffentlicht.

DIE REISE VON 1958

ANTARCTICA1 - ROUTE UND FAKTEN

Antartica1 journey and stats
DIE REISE VON 1958 DIE REISE VON 1958 DIE REISE VON 1958
DER WEG ZUM POL

DER WEG ZUM POL

HILLARY BEREITET DEN WEG

Als Erstbesteiger des höchsten Bergs der Erde suchte Sir Edmund Hillary sicherlich die Herausforderung. Deshalb zögerte der mutige Neuseeländer auch keinen Moment, als sich ihm die Gelegenheit bot, bei der Commonwealth Trans-Antarctic Expedition von 1955 bis 1958 dabei zu sein.

Geleitet vom Briten Dr. Vivian Fuchs, war es das erklärte Ziel, als Erste den gesamten antarktischen Kontinent mit motorisierten Fahrzeugen zu durchqueren. Der Auftrag von Hillary bestand darin, von Scott Base an der McMurdo-Meeresenge in Richtung Südpol aufzubrechen, um Treibstoff- und Versorgungsdepots anzulegen und etwa 500 Meilen vor dem eigentlichen Südpol wieder umzukehren. Fuchs wiederum würde dann diese Depots nutzen, um von Shackleton Base aus, auf der anderen Seite des Kontinents gelegen, den Südpol zu erreichen.

Mit Hilfe von drei modifizierten TE20 MF Traktoren kam Hillarys Team sehr gut voran und errichtete am 15. Dezember 1957 das letzte geplante Depot. Aber bei Fuchs und seiner Mannschaft sah es nicht gut aus. Trotz der Verwendung von Schneemobilen und anderen, vermeintlich fortschrittlicheren Gefährten, lagen sie entgegen der Expeditionsplanung über 1.200 Meilen weit zurück.

Nun stand Hillary vor einem Dilemma: am Depot warten, oder zum Südpol vorstossen? Für einen Abenteurer wie ihn gab es keine echte Alternative. Er und seine Mannschaft gingen aufs Ganze, setzten zum Sprint um Ruhm an und am 4. Januar 1958 waren sie die ersten Menschen die den Südpol seit Amundsen 1911 und Scott 1912 über Land erreicht hatten.

32
min

DIE STORY VON ANTARCTICA

1958 erreichte Sir Edmund Hillary und sein Team den Südpol als erste motorisiserte Expedition. Bei den Fahrzeugen handelte es sich um drei modifizierte Ferguson TE20 Traktoren

 

Tractor Girl

KEIN TRAUM IST UNMÖGLICH

Über ein halbes Jahrhundert später bahnt sich ein neues Abenteuer in Nordeuropa an. Manon Ossevoort, auch bekannt als Tractor Girl, beschliesst eine Mission zu starten, um zu beweisen, dass nichts unmöglich ist, wenn man nur fest genug daran glaubt. Um diese Botschaft auf der ganzen Welt zu verkünden, machte sie sich auf den Weg zum Südpol, mit ihrem Traktor, ihrem Traum und der Überzeugung, dass man alles schaffen kann, was man sich in den Kopf gesetzt hat. Auf ihrer Reise sprach sie mit Hunderten von Menschen über deren Träume und nahm sie mit ans Ende der Welt um zu beweisen, dass Träume wahr werden können. Aber wenn sie den Südpol ernsthaft erreichen wollte, brauchte sie Unterstützung. Sie brauchte ein Team an ihrer Seite und ein Fahrzeug, welches den harschen Bedingungen und dem rauen Klima der Antarktis gewachsen war.

Tactor girl
GEH OFFEN DURCHS LEBEN

GEH OFFEN DURCHS LEBEN

In ihrem inspirierenden TED Forum erklärt Manon Ossevoort, wie die ausserordentliche Reise des “Tractor Girls” begann und teilt viele ihrer atemberaubende Erlebnisse sowie auch harten Lektionen auf ihrem Weg.

VIDEO ANSEHEN
http://www.antarcticatwo.com/wp-content/uploads/2014/11/miles-blue-ger.png http://www.antarcticatwo.com/wp-content/uploads/2014/11/Counries-blue-ger.png http://www.antarcticatwo.com/wp-content/uploads/2014/11/Years-blue-ger.png

DIE TRÄUME DER WELT

ECHTE TRÄUME. ECHTE HOFFNUNG.

Wo auch immer Manon auf ihrer Reise war, bat sie Menschen darum, ihre Träume aufzuschreiben und ihr mit zum Südpol zu geben. Hier sind einige davon:

TEILE DEINE TRÄUME
DIE TRÄUME DER WELT
  • TRAUM 1

    " Ich will wenigstens eine Ausbildung, denn wenn ich diese habe, kommen die Jobangebote. "

  • TRAUM 2

    " Ein UN Soldat im Sudan erzählte mir einst die schönste Definition eines Traumes. Er sagte, ein echter Traum ist für alle Menschen auf der Welt das Gleiche und er macht alle gleich - egal ob jemand Millionär ist oder obachlos. Ein echter Traum schiesst dir durch den Kopf und du weißt, wenn du hart genug daran arbeitest, hartnäckig bleibst, den Humor nicht verlierst, Unterstützung bekommst und Glück hast, dann kann dein Traum vielleicht eines Tages wahr werden. Er sagte, ein echter Traum fordert dich dazu heraus, die bestmögliche Version deiner selbst zu werden. "

  • Traum 3

    " Ich hoffe mein Sohn entscheidet sich für ein Leben an meiner Seite, damit ich mit ihm zusammen glücklicher sein kann und ich wünsche mir, dass er dies auch will. "

Massey Ferguson

GEMACHT FÜR DEN JOB

Als Massey Ferguson von Manons Mission erfuhr, konnte sich MF nicht zurückhalten. Gelegenheiten sich bei einem derart herausfordernden, einzigartigen so wie auch passenden Projekt zu engagieren, ergeben sich nicht allzu oft. MF war auch zuversichtlich, dass der MF 5610 für die Mission wie gemacht war. Mit seinem robusten Design, kraftvollen Motor und zuverlässigen Gesamtkonzept kommt er selbst mit den schwierigsten Bedingungen spielend zurecht und ist daher für die Expedition prädestiniert. Im Sinne der Authentizität wurden nur geringfügige Modifikationen am MF 5610 vorgenommen, bevor er auf die Reise geschickt wurde, um in den Spuren seiner Vorgänger die stolze "Polar-Geschichte" fortzuschreiben und zu beweisen, dass Träume auch unter widrigsten Bedingungen realisierbar sind.

ENTDECKE DEN MF 5610